Esellexikon alle Esel Rassen Arten von A-Z
Home

Fachbücher



Eselrassen
- Afrikanischer Esel
- American Mammoth
- Amiata Esel
- Annatolischer Halbesel
- Andalusischer Riesenesel
- Asiatischer Esel
- Asinara Esel
- Bourbonen Esel
- Contentin Esel
- Dschiggetai
- Encartacione Esel
- Grand Noir du Berry
- Normandie Esel
- Jumento Nordestino
- Jumento Pêga
- Katalanischer Esel
- Khur
- Kulan
- Majorera
- Mallorca Esel
- Martina Franca
- Miranda Esel
- Onager
- Parlag Esel
- Poitou-Esel
- Provence Esel
- Pyrenäen Esel
- Ragusana
- Sardinischer Hausesel
- Syrischer Halbesel
- Walonen Esel
- Zamorano-Leonés

Info / Kontakt
Hinweise
Impressum

Eselrassen

Annatolischer Halbesel

Annatolischer Halbesel Steckbrief:

Allgemein:
Der Anatolische Halbesel ist schon seit der Antike, man weiß heute gar nicht mehr wann genau, ausgestorben. Da der Anatolische Halbesel eine Unterart des Asiatischen Esels darstellte, ist anzunehmen, dass auch das Erscheinungsbild ähnlich des Asiatischen Esels war. Durch die Tatsache, dass der Anatolische Esel nicht mehr existiert, ist es schwierig, Rückschlüsse auf das Verbreitungsgebiet und die Fortpflanzung zu ziehen.

Verbreitungsgebiet / Lebensraum:
Es wird davon ausgegangen, dass der Anatolische Halbesel in den Steppengebieten Anatoliens zuhause war. Durch regelrechte Bejagung ist der Anatolische Halbesel schon frühzeitig ausgerottet worden.

Aussehen:
Da der Anatolische Esel vom Asiatischen Esel abstammt, ist auch davon auszugehen, dass auch der anatolische Halbesel vom Pferd abstammt. Daher hat der Anatolische Halbesel kürzere Ohren, als ein echter Esel. Bei der Farbgebung des Fells kann man heute nur vermuten, dass auch beim Anatolischen Halbesel die Fellfarbe ähnlich wie beim Asiatischen Esel gewesen sein muss.

Lebensweise:
Auch der Anatolische Halbesel wird ein Herdentier gewesen sein. Daher kann man fest davon ausgehen, dass eine Herde von Anatolischen Halbeseln auch von einem Leithengst angeführt wurde. So wie beim Asiatischen Esel, also dem Stammvater der Anatolischen Esel, wird vermutet, dass eine Herde, weitgehend aus weiblichen Eseln und den Jungtieren bestanden hat.

Fortpflanzung:
Bei der Fortpflanzung der Anatolischen Halbesel muss man heute auch Vermutungen anstellen. Weil der weibliche Asiatische Esel mit drei Jahren geschlechtsreif wird, ist davon auszugehen, dass dies auch bei der ausgestorbenen Rasse der Anatolischen Halbesel der Fall war. Wegen der Ähnlichkeit der anatolischen Halbesel zu den Asiatischen Eseln, wird der Hengst nicht vor dem fünften Lebensjahr in der Lage gewesen sein, eine eigene Herde zu bilden. Dies war aber schon immer eine Voraussetzung für die Fortpflanzung, auch bei den Anatolischen Halbeseln. Davon ausgehend wird auch die Anatolische Eselstute circa zwölf Monate trächtig gewesen sein und nicht mehr als ein Jungtier zur Welt gebracht hatte. Dieses Jungtier kann circa 20-25 kg bei der Geburt gewogen haben.

Werbung


andere Tiere
alle Pferderassen
Achal Tekkiner

(c) 2006 by eselrassen.de Hinweise Nutzungsbedingungen Partner Impressum