Esellexikon alle Esel Rassen Arten von A-Z
Home

Fachbücher



Eselrassen
- Afrikanischer Esel
- American Mammoth
- Amiata Esel
- Annatolischer Halbesel
- Andalusischer Riesenesel
- Asiatischer Esel
- Asinara Esel
- Bourbonen Esel
- Contentin Esel
- Dschiggetai
- Encartacione Esel
- Grand Noir du Berry
- Normandie Esel
- Jumento Nordestino
- Jumento Pêga
- Katalanischer Esel
- Khur
- Kulan
- Majorera
- Mallorca Esel
- Martina Franca
- Miranda Esel
- Onager
- Parlag Esel
- Poitou-Esel
- Provence Esel
- Pyrenäen Esel
- Ragusana
- Sardinischer Hausesel
- Syrischer Halbesel
- Walonen Esel
- Zamorano-Leonés

Info / Kontakt
Hinweise
Impressum

Eselrassen

Asiatischer Esel

Asiatischer Esel Steckbrief:

Steckbrief:

Allgemein:
Der Asiatische Esel gehört zu der Familie der Pferde und wird als Halbesel oder Pferdeesel bezeichnet.

Verbreitungsgebiet / Lebensraum:
Wie der Name schon sagt, findet man diesen Esel im asiatischen Raum. Danbei kommt er je nach Unterart in verschiedenen Regionen vor. Man findet den Asiatischen Esel z. B. in folgenden Ländern: Iran, Mongolai, Indien, Syrien, Kasachstan oder Parkistan. Der natürliche Lebensraum besteht aus trockenen Halbwüsten mit Wasserstellen.

Ausehen:
Der Asiatische Esel erreicht eine Kopf-Rumpf-Länge von über 2 Metern. Sein Schwanz beträgt etwa 40 Zentimeter. Das Gewicht dieses Esels liegt bei gut 250 Kilogramm. Das Fell ist an der Oberseite grau, gelblich oder rotbraun. Seine Unterseite ist dagegen weiß. Auf dem Rücken dieses Tieres bfeindet sich ein schwarzer Aalstrich. Er hat breitere Hufe und auch kürzere Ohren als echte Esel. Seine Mähne ist zudem nicht so sehr ausgeprägt.

Unterarten:
Es gibt insgesamt fünf verschiedene Unterarten des Asiatischen Esels. Diese wären der Anatolische Halbesel, Syrische Halbesel, Onager, Kulan, Dschiggetai und Khur. Die Beschreibung der einzelnen Eselrassen siehe dort.

Lebensweise:
Die Asiatischen Esel sind Herdentiere, die von einem Leithengst angeführt werden. Sie bewegen sich in Gruppen. Wobei jede Herde nur ein männliches Tier duldet. Auch die männlichen Jungtiere können sich in sogenannten Junggesellengruppen zusammenrotten. Ein sogenanntes Harem bekommt nur der Leithengst, der ein eigenes Revier vorweisen kann. Ein solches festes Revier wird gegen andere Konkurrenten mit allen Mitteln verteidigt.

Fortpflanzung:
Bei den Asiatischen Eseln wird die Geschlechtsreife in etwa mit zwei bis drei Jahren erreicht. Der männliche Esel erreicht aber erst ein Jahr später die Geschlechtsreife. Man geht davon aus, dass der männliche Asiatische Esel, nicht vor dem fünften Lebensjahr zur Fortpflanzung gelangt. Im Frühjahr eines Jahres beginnt die Paarungszeit. Die Tragezeit beträgt 340-345 Tage. Nach dieser Zeit bringt die Stute ein Jungtier zur Welt, das in etwa 20-25 kg wiegt. Nach dem Zeitraum von zehn Monaten wird das Jungtier von der Mutter entwöhnt und nach etwa zwölf Monaten dann auch räumlich von der Mutter getrennt.

Werbung


andere Tiere
alle Pferderassen
Achal Tekkiner

(c) 2006 by eselrassen.de Hinweise Nutzungsbedingungen Partner Impressum