Esellexikon alle Esel Rassen Arten von A-Z
Home

Fachbücher



Eselrassen
- Afrikanischer Esel
- American Mammoth
- Amiata Esel
- Annatolischer Halbesel
- Andalusischer Riesenesel
- Asiatischer Esel
- Asinara Esel
- Bourbonen Esel
- Contentin Esel
- Dschiggetai
- Encartacione Esel
- Grand Noir du Berry
- Normandie Esel
- Jumento Nordestino
- Jumento Pêga
- Katalanischer Esel
- Khur
- Kulan
- Majorera
- Mallorca Esel
- Martina Franca
- Miranda Esel
- Onager
- Parlag Esel
- Poitou-Esel
- Provence Esel
- Pyrenäen Esel
- Ragusana
- Sardinischer Hausesel
- Syrischer Halbesel
- Walonen Esel
- Zamorano-Leonés

Info / Kontakt
Hinweise
Impressum

Eselrassen

Kulan

Kulan Steckbrief:

Allgemein:
Der Kulan ist eine Unterart des Asiatischen Esels. Innerhalb der Familie gehört er zu den Pferden und zu der Gattung der Equus. Der Kiang, Khur, Dschiggetai und Onager sind nahe Verwandte des Kulans. Mittlerweile erholt sich diese Art wieder, gilt jedoch immer noch als gefährdet.

Verbreitungsgebiet/Lebensraum:
Die Hauptverbreitungsgebiete des Kulans sind die Mongolei, Turkmenistan, Russland, Usbekistan und Kasachstan. Dort lebt er bevorzugt auf weitem Flachland, in Steppengebieten und Halbwüsten. In höheren Gebieten, die über 1km liegen, ist er im Normalfall nicht anzutreffen.

Aussehen:
Der Kulan wird bis zu 240cm groß und zwischen 150 bis 380kg schwer. Die Weibchen erreichen für gewöhnlich die gleiche Größe wie die Männchen. Der Schwanz wird bis zu 50cm groß. Das Fell hat eine hellbraune Farbe, die kurze Mähne ist deutlich dunkler. Die Bauchseite ist cremefarbig bis weiß.

Lebensweise:
Der Kulan gehört zu den schnellsten Wildpferden und erreicht eine Geschwindigkeit von bis zu 70km/h. Männchen suchen sich feste Reviere, welche sie vor anderen Männchen aggressiv verteidigen. Der Kulan ist ein Herdentier, wobei die Herde keinen starken Familienfaktor hat. Der Kulan ist ein reiner Pflanzenfresser. Er bevorzugt frisches Gras. Aber auch Kräuter und Rinde werden gerne gefressen. Herrscht keine Trockenheit, so zieht er seinen Wasserbedarf komplett aus seiner Nahrung. Hält eine Trockenzeit länger an, so benötigt er richtiges Wasser.

Fortpflanzung:
Zwischen zwei und drei Jahren erreicht der Kulan die Geschlechtsreife. Weibchen erlangen diese meist ein Jahr früher als das Männchen. Oft findet das Männchen erst später ein Weibchen zur Paarung, da jüngere Tiere noch kein festes Revier vorlegen können. Dieses feste Revier ist jedoch die Voraussetzung für eine Paarung, die im Frühjahr beginnt. Nach einer Tragzeit zwischen 340 und 345 Tagen, bringt das Weibchen ein Fohlen zur Welt. Es wiegt zu Beginn etwa 20kg. Nach 10 Monaten beginnt das Fohlen sich von der Mutter zu entwöhnen, beginnt aber schon vorher feste Nahrung zu fressen. Es bleibt für etwa einem Jahr bei der Mutter. Kulans können bis zu 25 Jahre alt werden, dieses Alter wird jedoch nur selten erreicht.

Werbung


andere Tiere
alle Pferderassen
Achal Tekkiner

(c) 2006 by eselrassen.de Hinweise Nutzungsbedingungen Partner Impressum